Wappen-Banner der Familie Claussen

@ News @

Herkunft & Wappen
Fotogalerien
Reisen
Antjes-Atelier
Helga
Jörn
Siegfried
Links
Impressum
Startseite

News

News und Newsarchiv

  • 25. Januar 2012:

  • Die Erste Fotogalerie unserer Tibetreise ist online, mit Fotos von der Haubptstadt LHASA und deren näherer Umgebung,
    unter Zentral-Tibet: Lhasa und Umgebung.

    Das Hochland von Tibet, das in seinem äußersten Süden einen großen Teil des Himalaya-Gebirges umfasst und sich auf einer durchschnittlichen Höhe von 4500 Metern erstreckt, wird häufig als „Dach der Welt“ bezeichnet und gilt als die höchstgelegene Region der Welt.
    Das Hochplateau Tibets ist wüstenhaft, der trockenste Teil ist der westliche Bereich, der als Changthang (tibetisch für „nördliche Ebene(n)“) bezeichneten alpinen Steppen. Der Grund für die Trockenheit liegt vor allem darin, dass der Himalaya das Hochland nach Süden hin von den indischen Monsunregen abschirmt und im Inneren kontinentales Klima vorherrscht.

    Umschlossen wird Tibet von den Gebirgen des Himalaya im Süden und Westen, den osttibetisch-chinesischen Randketten im Osten (Min Shan, Minya Konka, Hengduan Shan), dem Karakorum im Nord-Westen und dem Kunlun Shan im Norden, aber auch im Inneren wird es von zahlreichen Gebirgsriegeln durchzogen. Tibet grenzt von Westen nach Osten an die indischen Bundesstaaten Jammu und Kashmir, Himachal Pradesh, Uttarakhand, Sikkim und Assam (nach chinesischer Auffassung) bzw. Arunachal Pradesh (nach indischer Auffassung und aktuellen politischen Grenzen), sowie an die Länder Nepal, Bhutan und Myanmar (Birma), mit einer Gesamtlänge der Grenze zu diesen drei Ländern von knapp 4000 km.

  • 6. April 2011:

  • Die Galerie "Golf-Art" kann ab jetzt in Antje's Atelier über das Bild "Bunkerspiel" geöffnet werden.

  • 30. März 2011:

  • Drei neue Kunstgalerien in Antje's Atelier: Afrika, Mischtechniken und Neue Ölgemälde in 2011.

  • 17. Februar 2011:

  • Die Karte mit den Stationen unserer Chile Reise, ist nun online unter Reisen & Karten!
    Diese Reise führte uns hinunter bis nach Punta Arenas, gegenüberliegend von Feuerland, und zum riesigen Perito Moreno Gletscher in Argentinien.

    Chile, amtlich República de Chile, ist ein Staat im Südwesten Südamerikas, der sich annähernd in Nord-Süd-Richtung zwischen den Breitengraden 17°3'S und 56°30'S über 4275 Kilometer erstreckt, aber in West-Ost-Richtung nur zwischen dem 76. und dem 64. westlichen Längengrad erstreckt. Das Land grenzt im Westen und Süden an den Pazifischen Ozean, im Norden an Peru (auf einer Länge von 160 Kilometer), im Nordosten an Bolivien (861 Kilometer) und im Osten an Argentinien (5.308 Kilometer) sowie an den Atlantischen Ozean, die Gesamtlänge der Landesgrenzen beträgt 6.329 Kilometer. Daneben zählen zum Staatsgebiet die im Pazifik gelegene Osterinsel (Rapa Nui), die Insel Salas y Gómez, die Juan-Fernández-Inseln (einschließlich der Robinson-Crusoe-Insel), die Desventuradas-Inseln sowie im Süden die Ildefonso-Inseln und die Diego-Ramirez-Inseln. Ferner beansprucht Chile einen Teil der Antarktis. Chile belegt laut UN-Bericht den ersten Platz des Human Development Index innerhalb Lateinamerikas.

  • 15. Februar 2011:

  • Die siebte Fotogalerie unserer Chile Reise, ist nun mit 44 Fotos von Santiago de Chile
    und dem Aconcagua Nationalpark online unter Fotogalerie Santiago & Aconcagua!

    Santiago de Chile ist die Hauptstadt von Chile.
    Das Stadtgebiet ist Teil der Hauptstadtregion (Región Metropolitana), die neben der Provinz Santiago weitere fünf Provinzen umfasst. Im städtischen Siedlungsgebiet (área urbana) leben 5.392.395 Menschen, in der gesamten Región Metropolitana sind es 6.061.185 (Volkszählung 2002). Damit leben etwa 40 Prozent aller Chilenen in der Hauptstadt oder in ihrer direkten Umgebung.
    Santiago ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt sowie das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum von Chile mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Die bedeutendsten Unternehmen Chiles haben ihren Sitz in Santiago, ebenso viele ausländische Dependancen. Die Hauptstadt ist auch das Medienzentrum des Landes.

    Der Cerro Aconcagua ist mit 6.962 m der höchste Berg Südamerikas und des amerikanischen Doppelkontinents sowie der höchste Berg außerhalb Asiens.
    Da sich die 187 höchsten Berge der Welt in Asien befinden, ist der Aconcagua der 188. höchste Berg der Welt.
    Für die Inka war der Aconcagua ein heiliger Berg.

  • 1. Februar 2011:

  • Die sechste Fotogalerie unserer Chile Reise, ist nun mit 30 Fotos von Argentiniens Perito Moreno Gletscher
    und der Estancia Rio Penitente online unter Fotogalerie Perito Moreno Gletscher!

    Der Perito-Moreno-Gletscher ist Teil des Campo de Hielo Sur, eines riesigen kontinentalen Gletschergebietes in den Südamerikanischen Anden und Teil des als UNESCO-Weltnaturerbe eingestuften Nationalparkes Los Glaciares. Er befindet sich in Patagonien im Südwesten Argentiniens und mündet in den Lago Argentino. Benannt wurde der Gletscher nach Perito Moreno, einem Erforscher Patagoniens.

    Der Lago Argentino ist ein See von etwa dreifacher Bodenseegröße im südlichen Argentinien, der Provinz Santa Cruz (Patagonien). Er ist der größte See in Argentinien und über 15.000 Jahre alt. Er wird von mehreren Gletschern gespeist, darunter dem größten Gletscher von Südamerika, dem Upsala-Gletscher und dem bekanntesten, dem Perito-Moreno-Gletscher. Der See entwässert über den Fluss Santa Cruz in den Atlantik.

  • 27. Januar 2011:

  • Die fünfte Fotogalerie unserer Chile Reise, ist nun mit 47 Fotos vom Natiolnalpak Torres del Paine und dem Grey-Gletscher
    online unter Fotogalerie Chile Torres del Paine!

    Der Nationalpark Torres del Paine (span. Parque Nacional Torres del Paine) ist einer der bekanntesten Nationalparks in Chile, gelegen im Süden des Landes um die Berggruppe der Cordillera del Paine. Paine heißt in der Sprache der Mapuche-Indianer "himmelblau", Torres del Paine also "Türme des blauen Himmels".
    Die Nationalpark-Fläche umfasst 2420 km². Er ist durchzogen von bis zu beinahe 3000 m hohen Bergen, Gletschern, Fjorden und großen Seen.

    Die "Torres del Paine" sind das Wahrzeichen des Nationalparks. Dabei handelt es sich um drei nadelartige Granitberge, die zwischen 2600 und 2850 m hoch sind. Die Berge liegen etwa in der Mitte des Nationalparks. Südlich dieser drei Berge liegt der See Lago Nordenskjöld, benannt nach dem schwedischen Geologen Otto Nordenskjöld.
    Der höchste Berg im Nationalpark ist der Cerro Paine Grande mit 2750 m.

    Große Teile des Nationalparks sind vergletschert. Der bekannteste Gletscher ist der Grey-Gletscher, der in den Lago Grey kalbt.
    Im Sommer liegen die mittleren Temperaturen bei 11 °C und im Winter bei ca. 1 °C.

  • 22. Januar 2011:

  • Die vierte Fotogalerie unserer Chile Reise, ist nun mit 56 Fotos von Patagonien und Punta Arenas an der Magellanstrasse
    online unter Fotogalerie Chile Patagonien!

    Patagonien wird in zwei durch die Anden voneinander getrennte Großlandschaften unterteilt. Es besteht aus Westpatagonien, das überwiegend zu Chile gehört, und dem größtenteils zu Argentinien gehörenden Ostpatagonien. Oftmals wird auch das südlich der Magellanstrasse gelegene Feuerland zu Patagonien gerechnet. Patagonien ist sehr dünn besiedelt. Die mittlere Bevölkerungsdichte liegt bei etwa 2 Einwohnern pro Quadratkilometer, in Santa Cruz sogar unter 1 Einwohner pro Quadratkilometer.

    Der Name Patagonien geht auf den portugiesischen Entdecker Ferdinand Magellan zurück, der den einheimischen Tehuelche-Indianern, denen er während seiner Überwinterung im Jahre 1520 in der Region Feuerland (spanisch: tierra del fuego) begegnete, wahrscheinlich aufgrund ihrer großen Statur, den Namen patagones gab.

  • 28. Dezember 2010:

  • Die Dritte Fotogalerie unserer Chile Reise, ist nun mit 40 Fotos vom Nationalpark "Dicente Perez Rosales" und dem Vulkan Osorno
    online unter Fotogalerie Chile Osorno!

    Der Osorno ist ein 2.652 m hoher Vulkan in Südchile. Er liegt in der Región de los Lagos (Region X) einige Kilometer östlich des Llanquihue-See
    und besteht aus 18 erloschenen kleinen Kratern und gilt als kleiner Berg Fuji Chiles.

    Am Fuß des Vulkanes gibt es beeindruckende Wasserfälle und Stromschnellen, die Saltos de Petrohué.
    Bis 1300 m Höhe kann man über eine neue Asphaltstraße zu einer Berghütte fahren.
    Auf dem Vulkan kann man weitere Vulkane, wie den Calbuco und Casablanca sehen.
    Weitere Berge wie der Cerro Puntiagudo und der Monte Tronador ergeben vom Vulkan Osorno einen herrlichen Weitblick.
    Östlich vom Vulkan liegt der See Lago Todos los Santos mit seiner Insel Isla Margarita, für die Bootstouren angeboten werden

  • 23. Oktober 2010:

  • Die Zweite Fotogalerie unserer Chile Reise, ist nun mit 59 Fotos von der ALTIPLANO-Region,
    mit dem Geysirfeld "El Tatio" beim Vulkan "Cerro Tatio" (5215m), online unter Fotogalerie Chile Altiplano!

    Heiße Wasserfontänen, dampfende Erdlöcher und Sinterstrukturen:
    Das Hochtal von El Tatio ("Der rauchende Großvater"), knappe 100 Kliometer nördlich
    von San Pedro de Atacama, gehört wie das Valle de la Luna ("Tal des Mondes") zum Pflichtprogramm für die Besucher des Wüstenortes.
    In diesem Gebiet merkt man gut, dass die Anden ein junges, vulkanisches Gebirge sind, das nicht zur Ruhe gekommen ist!

    Die Tatio-Geysire, “gespeist” vom naheliegenden Vulkan Cerro Tatio,
    liegen auf fast 4300 Metern Höhe und sollen damit das höchstgelegene Geysir-Feld der Welt sein!
    In der Nähe lassen sich auch gut "Vicunjas" beobachtten. Vicunjas ähneln dem Guanako, sind aber kleiner und schlanker.
    Wie das Guanako, lebt das Vikunja in territorialen Familienverbänden, die von je einem Männchen geführt werden.

  • 17. Oktober 2010:

  • Die Erste Fotogalerie unserer Chile Reise, hauptsächlich von der "ATACAMA-Region",
    ist nun mit 55 Fotos online unter Fotogalerie Chile Atacama!

    Die Atacama gilt als die trockenste Wüste der Erde. Sie liegt in Südamerika im Norden Chiles und grenzt im Westen an den Pazifik,
    im Norden an Peru und im Osten an Bolivien und Argentinien. Die "Región de Atacama" bildet die "Region III" innerhalb von Chile.
    Sie ist relativ dünn besiedelt.

    Die Atacamawüste ist etwa 15 Millionen Jahre alt. Im Jahresmittel fällt hier nur etwa 1/50 der Regenmenge,
    die zum Beispiel im Death Valley in den USA gemessen wird. Es gibt Wetterstationen in der Atacama,
    die in ihrer Geschichte nicht einen Tropfen Niederschlag verzeichnet haben.
    Es herrschen große Temperaturunterschiede zwischen Tag (30 °C) und Nacht (-15 °C).

  • 15. August 2010:

  • Die Fotogalerie unserer Osterinsel-Reise im Dezember 2008 ist nun mit 58 Fotos, inkl. Inselkarte auch online unter Fotogalerie Osterinsel!

    Die Osterinsel (spanisch: Isla de Pascua, rapanui: Rapa Nui) ist eine isoliert gelegene Insel im Südostpazifik, die politisch zu Chile gehört.
    Sie liegt südlich des südlichen Wendekreises bei 27°09' südlicher Breite und 109°25' westlicher Länge.
    Der Hauptort Hanga Roa ist 3526 km von der chilenischen Küste (oder 3833 km in genauer Ostrichtung bis zur Küste) und 4251 km von Tahiti entfernt.
    Das nächstgelegene bewohnte Eiland ist Pitcairn im Westen, in einer Entfernung von 2078 Kilometern.

    2002 lebten auf der Osterinsel 3791 Menschen. Bekannt ist die Insel vor allem wegen der monumentalen Steinskulpturen, die Moais genannt werden.
    Seit 1995 ist die Osterinsel als Nationalpark Rapa Nui Teil des UNESCO-Welterbes.

  • 09. August 2010:

  • Nach langer Krankheit ist jetzt die Karte unserer Reise auf die Osterinsel im Dezember 2008 auch online zu finden unter Reisen!

  • 21. November 2008:

  • 142 neue Fotos unserer Ecuadorreisen 2006 und 2007 sind in vier Galerien online.

  • 26. Oktober 2007:

  • Siegfried's mühevoll selbstgezeichnete Ecuador-Reisekarte ist online. Antje's Atelier hat jetzt ein eigenes Web-Banner.

  • 30. September 2007:

  • Nach langer Stagnation endlich das erste größere Update unserer Homepage. Es gibt die neuen Unterseiten Reisen und News und als Highlight unsere Fotogalerien Galapagos mit insgesamt 160 neuen Aufnahmen!

  • 07. April bis 07. Mai 2006:

  • "Faszinierendes Afrika" Ausstellung im Foyer des Bürgerhauses Dietzenbach

  • 31. Oktober 2004:

  • Zwei neue Galerien aus dem Chobe Nationalpark in Botswana!

  • 16. Oktober 2004:

  • Die ersten sechs Fotogalerien Namibia sind online!

  • 24. Juni 2004:

  • Neue Fotogalerie Marokko online!

  • 04. bis 27. Juni 2004:

  • Gemälde-/Aquarell-Ausstellung mit Antje Krämer im Foyer des Bürgerhauses Dietzenbach

  • 15.05.04:

  • Neue Aquarellgalerie in Antje's Atelier!

  • 30.03.04:

  • Erste Kunstgalerien in Antje's Atelier online!

  • 28.03.04:

  • Zoo-Galerien erweitert!

    25.03.04:
    Kochduell-Rezept korrigierte Version zum herunterladen!

  • 21.03.04:

  • Bildergalerie vom Kochduell online!

  • 20.03.04:

  • Helga Claussen im Kochduell mit VOX TV-Koch Andreas Studer!

© 2007 bis 2012 · Jörn Claussen · email senden